Dienstag, 9. August 2016

Buch-Rezension: Zum Reinschnuppern

Zum Reinschnuppern




Autor:  Martin J. Christians
Titel: zum Reinschnuppern
Untertitel: /
Verlag: Neobooks Self-Publishing
Erscheinungsdatum: Juni 2015

Seitenanzahl: 88
Genre: Genre-Mix
Gelesen als: Ebook 
ASIN: B00ZWQADBS


Inhalt
Dieses Ebook ist eine Kurzgeschichtensammlung des Autors Martin J. Christians. 11 Kurzgeschichten befindet sich hier drin. Das Genre ist bunt gemischt und bewegt sich zwischen Gegenwartsgeschichten, über Legenden, Science Fiction bis zur Dark Fantasy. Wie der Name bereits sagt, ist dieses Büchlein hervorragend dafür geeignet um mal "reinzuschnuppern". Ist man abends zu müde oder sitzt nur für 10 Minuten in der Bahn, wird man dennoch schnell mit dem Buch fertig.



Erster Satz der ersten Geschichte
Das Buch war alt.


Cover
Das Cover finde ich sehr schön! In Farbe sieht es sogar noch viel schöner aus. Allerdings finde ich, erkennt man am Cover nicht, worum es in dem Buch geht.



Schreibstil und Sprache
Der Schreibstil ist einfach gehalten und schnell zu lesen. In manchen Geschichten zu manchen Szenen etwas hölzern.



Fazit
Das Buch war ganz nett. Man merkt leider, dass es selbstpubliziert wurde. Es sind so einige Logikfehler vorhanden. Zb. gibt es eine Szene wo ein Mädchen durch einen Wald läuft und mit dem Handy versucht etwas zu fotografieren - dabei ist es dunkel und nur der Mond scheint. Auf ihrem Display müsste es vollkommen dunkel sein. Außerdem kann man bei Dunkelheit nicht die Haarfarbe und erst recht nicht die Augenfarbe erkennen. Es gibt auch hier und da Tippfehler und Probleme mit der Satzzeichensetzung. Das störte mich aber weniger. Manche Kurzgeschichten waren einfach nicht mein Ding. So fand ich die Science Fiction-Geschichten langweilig. Was aber nicht an dem Autor liegt, sondern einfach daran, dass ich das Genre nicht mag. Am liebsten waren mir die Dark-Fantasy-Geschichten und ein paar der letzten. Ich finde, der Autor muss noch ein wenig an seinen Geschichtsanfängen arbeiten. Der Einstieg in eine neue Geschichte ist oftmals träge. Wenn man den Leser nicht mit den ersten 1-4 Sätzen fesselt, dann liest er i.d.R. nicht weiter. Bei der ein oder anderen Story hat mich das schon etwas gestört, dass die Anfänge langweilig waren.




Bewertung


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen