Samstag, 30. Juli 2016

Klappentext zu meinem ersten Buch

Es ist bald soweit und mein Buch, dessen Titel ich noch geheim halte, kommt in den Verkauf.
Doch bevor das geschieht, muss noch einiges getan werden.
Unter anderem fehlt noch ein Klappentext. Ich habe da mal einen entworfen. Ich möchte ihn euch heute präsentieren und um eure Meinung bitten. Er ist noch nicht endgültig.
Ich finde es persönlich schwierig einen ansprechenden und spannenden Klappentext zu schreiben, der dennoch nicht zu viel verrät. Manchmal habe ich als Schöpfer dieser "Welt" nicht die Distanz, wie jemand, der die Geschichte nicht in und auswendig kennt.



Wie findet ihr den Klappentext zu meinem ersten Roman?


Kennt ihr schon folgende Blogartikel?

Mein Romanprojekt Nummer Eins und Tonbandaufnahme gefunden - Romanfutter








1 Kommentar:

  1. Also ich sage es gleich vorneweg: Ich habe auch immer ein Problem meine eigenen Klappentexte zu schreiben. Ich habe dir aber trotzdem ein paar Anmerkungen in Klammern gesetzt, die ich persönlich schöner finden würde. Ob du das so umsetzen möchtest, ist natürlich Geschmackssache.
    Insgesamt finde ich, dass der Text nicht zu viel verrät und neugierig darauf macht, was Martin so erleben wird.

    Düstere und skrupellose Gestalten ziehen im Untergrund (hier würde ich noch den Namen der Welt nennen, damit man weiß, wo man sich befindet und gleich noch etwas tiefer eintauchen kann) ihre Kreise, auf der Suche nach Macht und noch mehr schwarzer Magie.
    Martin hat seine (was für eine Vergangenheit? Wenn es eine düstere ist, würde ich das hier erwähnen, dann erfahren die Leser bereits etwas über Martin) Vergangenheit hinter sich gelassen, als er sich als Schriftsteller etabliert.
    Sein neues Buchprojekt und die Schülerin Christina, bringen ihn in Schwierigkeiten, die ihn dazu zwingen, seine Vergangenheit noch einmal zu durchleben. (Diesen Satz würde ich so umformen, dass der Leser sofort merkt, dass hier ein Problem ins Spiel kommt: „Allerdings bringen ihn die (hier vielleicht noch ein beschreibendes Adjektiv wie z. B. neugierige oder aufgeweckte einbauen) Schülerin Christina in Schwierigkeiten, die ihn zwingen seine Vergangenheit noch einmal zu durchleben.“
    Ein Geheimbund verlangt von Martin, seine magischen Fähigkeiten einzusetzen, um Blut zu vergießen. (Hier würde ich nicht direkt von Blutvergießen sprechen, sondern den Leser im Zweifel zurücklassen, vielleicht etwas wie: „Ein Geheimbund verlangt von Martin seine magischen Fähigkeiten einzusetzen, aber der Schriftsteller ahnt bereit, dass seine seltene Begabung nicht zum Guten eingesetzt werden soll… )
    Dies ist der erste von vier Teilen einer dunklen Fantasyreihe, in der es um Drachen, Magie und tragische Schicksale geht.

    AntwortenLöschen