Sonntag, 8. November 2015

Buch-Rezension: Der Dämon von Naruel 1

Der Dämon von Naruel - Der Berg der Elemente





Autorin: Janine Prediger
Titel: Der Dämon von Naruel
Untertitel: Der Berg der Elemente
Verlag: Books on Demand - Self Publishing
Erscheinungsdatum: September 2015
Seitenanzahl: 254
Genre: Fantasy
Gelesen als: E-Book
Band einer Reihe: 1 von 4
ASIN: B010SXUPOY



Autorin
Janine Prediger, in den 1990ern geboren, wuchs in einem Dorf in Westfalen auf. Dort besuchte sie das örtliche Gymnasium und erlangte die Allgemeine Hochschulreife. Das Schreiben begann sie bereits in der Grundschule. "Als Kind habe ich oft im Wald gespielt und war fasziniert von der Schönheit der Natur. Ich wollte, dass auch andere diese Faszination teilen können und habe angefangen, meine Eindrücke und Gefühle auf Papier zu bringen. Zusammen mit einer unbändigen Fantasie ist daraus wohl irgendwann eine Leidenschaft geworden." Heute lebt Janine Prediger mit ihrem Partner in München. Wohin es sie als nächstes verschlägt, das kann die Fantasy- und gesellschaftskritische Autorin noch nicht sagen. "Ich möchte meine Inspiration überall finden und viel von der Welt sehen. Nur wer viel gesehen und erlebt hat, kann diese Emotionen auch authentisch aufs Papier bringen."


Inhalt
Naurel ist ein Land in der Menschen und  Amphimen leben. Der Tyrann und der Kopf der Amphimen nimmt Pan, ein kleines Mädchen mit in sein Lager, um sie zu einer Kriegerin heran zu ziehen. Er sieht in ihr etwas, das sie Jahre später selbst erkennt. Es ist ein Fluch und ihre Bestimmung zugleich. Sie isst eine verfluchte Frucht und verkauft somit einem Dämon ihre Seele. Auf ihrem langen und beschwerlichen Weg muss sie einige Hindernisse bewältigen und die Auferstehung des Dämons verhindern. Doch bevor sie soweit ist, muss sich nach der Reinkarnation von Andurin, einer Götterseele suchen.

Bei dem Buch mit dem Untertitel "Der Berg der Elemente" handelt es sich um den 1. Band einer 4-teiligen Fantasyreihe. Der 2. Band "Das nördliche Königreich" ist bereits erschienen und der 3. Band soll im Frühjahr 2016 raus kommen.



Erster Satz aus dem Prolog
Der Nachtwind schlug Wellen auf dem See aus dunklem Blut, welcher sich auf dem lehmigen Boden immer weiter ausbreitete und die Erde mit Verzweiflung tränkte.


Cover
Ich mag das Cover. Es ist auf eine Weise schlicht und auf andere Weise trotzdem schön anzusehen. Das rote Auge in mitten der gelben Sonne, passt farblich auch gut mit diesem "drachengrün" zusammen.

Schreibstil und Sprache
Der Schreibstil ist gemischt aus epischen Szenen und normalem Erzählstil. Es ist eine abwechslungsreiche Dynamik vorhanden und schnell zu lesen. Kampfszenen sind sehr ausführlich aber nicht zu überladen.

Ganz persönliche Meinung und Fazit
Die Geschichte um Pan hat mich sehr gefesselt. Ihr Leben als gefangene Kriegerin bei einem fischähnlichem Volk war interessant. Auch ihr Ausbruch in die wilde Natur, hatte mich gefesselt. Besonders angetan war ich von der Szene, wo Pan die verfluchte Frucht entdeckt und isst. Danach wird ihr Zustand beschrieben und wie sich das Gift in ihrem Körper und auf ihre Seele ausbreitet. Sehr gut beschrieben. Aber am spannendsten fand ich den Berg der Elemente.


Bewertung



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen