Mittwoch, 29. Juli 2015

Meine Schreibabende bei Facebook



Ich dachte mir, ich berichte euch mal von meinen Schreibabenden. Seit Ende Mai bin ich in einer Facebook-Gruppe, die sich "Nächtliche Schreibwerkstatt" nennt. In dieser Gruppe sind Autoren und Schrittsteller, die derzeit an einem Buch arbeiten oder an Kurzgeschichten für Ausschreibungen. Jedenfalls ist es eine Schreibgruppe. Wir animieren uns gegenseitig dazu, an unseren Projekten zu arbeiten.
Viele Autoren kennen das, wenn der Alltag einen einholt und man keine Lust verspürt an seinem Roman weiter zu schreiben. Und dann schiebt man es auf später und hat noch weniger Lust und so verstreicht die Zeit und der Druck, das Manuskript rechtzeitig fertig zu bringen, steigt.
Ich kann von mir aus sagen, dass ich, seit ich dort in dieser Gruppe schreibe, wirklich "am Ball" bleibe.
In der Regel findet einmal in der Woche ein Schreibabend statt. Wir treffen uns alle in der Facebook-Gruppe und schreiben an unseren Projekten. Zwischendurch kann man Fragen stellen oder Textauszüge zur Kritik posten. Es gibt auch regelmäßig Aufgaben und Fragen zum aktuellen Projekt. Denise Andersen und ich moderieren und administrieren diese Gruppe. Mittlerweile sind wir bei über 300 Mitgliedern. Sicher, an den Schreibabenden nehmen nicht alle teil. ^^
In einer Umfrage wird immer festgelegt wann der nächste Schreibabend statt finden soll. Nicht jeder kann an diesem Tag. Manchmal ist es ein Schreibeabend(20-24 Uhr) und manchmal eine Schreibnacht(22-2 Uhr). Es kommt eben ganz drauf an, wie die Miglieder abstimmen.

Des weiteren gibt es in der Gruppe seit Anfang Juli "Schreibübungstage". Alle 2 Wochen gibt es eine neue kleine Schreibübung(In etwa wie in meinem Autorenprogramm). Teilnehmer können an dem Tag ihre Übungstexte posten und dann zur Diskussion frei geben. Oder es wird allgemein über die Aufgabe gesprochen. Es soll dem ein oder anderen Autor helfen, sich mit den unterschiedlichsten Techniken des Schreibhandwerks zu befassen und zu festigen. Manche tun sich schwer einen packenden Romananfang zu schreiben, andere haben Probleme darin Emotionen in ihrem Text zu zeigen und wieder andere haben ein Problem mit dem Schreiben von kraftvollen Dialogen.

Wir bieten außerdem unseren Mitgliedern, die bereits ein oder mehrere Bücher veröffentlicht haben, die Gelegenheit ihr Werk bei uns in einer Liste einzutragen. Da wir gezielte Buchwerbung jedoch nicht in der Gruppe gestatten(wir sind eine reine Schreibgruppe und keine Werbegruppe), jedoch verstehen dass Autoren mal ihr Werk vorstellen wollen, geben wir ihnen diese Möglichkeit. Damit jedoch die Funktion nicht ausgenutzt wird, werden Links zu Büchern gelöscht, sobald das Mitglied die Gruppe verlässt.
Insgesamt ist die Gruppe sehr cool und das wöchentliche Treffen animiert einen dazu auch regelmäßig an seinem Roman zu schreiben. Ich habe durch die Gruppe erst richtig angefangen mit meinem Roman. Vorher eher so dahin gedümpelt. Und auch die Kurzgeschichten für die Verlagsausschreibungen haben ich dort schon oft erfolgreich fertig gestellt. Jetzt am Freitag ist wieder so ein Schreibabend und ich werde die Kurzgeschichte für die Ausschreibung "Heimchen am Schwert" vom Ohneohren Verlag weiter schreiben, ja vielleicht die Rohversion fertig stellen. :-)
Wenn ich richtig im Flow bin, kann ich in den 4 Stunden schon recht viel schreiben. Beim letzten mal war ich einfach nur extrem kaputt vom Tag und da habe ich leider nicht so viel geschrieben. Gerade mal 3 Normseiten. Naja, ich habe geschrieben und das ist doch das Ziel dieses Abends gewesen. :-)

Sonntag, 26. Juli 2015

(Buchvorstellung) Selbstjustiz oder Gerechtigkeit für die Opfer

Ich bin gerade dabei das Buch zu lesen. Es ist sehr zu empfehlen.



"Selbstjustiz oder Gerechtigkeit für die Opfer" von Susann N.

Verlag: Wondsor Verlag

1. Auflage 2015

Seiten: 323

Rückseite:
Sally von Raken ist eine finanziell unabhängige Frau Anfang Vierzig. Ständige Berichte über Kinderschänder in den Medien bewegen sie dazu eine geheime Organisation zu gründen, die GfdO - Gerechtigkeit für die Opfer. Sie schafft es, Mitglieder zu gewinnen, die ihre Auffassung teilen. Nun bringen sie Kinderschänder in ihre Gewalt. Töten … nein töten wird sie nicht, denn das wäre eine Erlösung und erlösen will sie nicht, sie will Gerechtigkeit für die Opfer! Durch einen Zufall stößt die GfdO auf eine Gruppe von Männern, die aus Heimen in Osteuropa Kinder holen um sie gegen eine Leihgebühr an Pädophile zu vermieten. Nun wird es gefährlich, denn jetzt haben sie es mit brutalen und skrupellosen Kinderhändlern zu tun, die über Leichen gehen um mit ihren perversen Geschäften viel Geld zu verdienen. Hauptkommissar Klaus Walldorf muss einsehen, dass korrupte Polizisten darin verwickelt sind. Als schließlich noch seine erwachsene Tochter entführt wird, zieht er seine Konsequenzen




Freitag, 24. Juli 2015

Buch-Rezension: Sprudel & Puste

Sprudel und Puste





Autor: Jan P. Zille
Titel: Sprudel und Puste
Untertitel: /
Verlag: Self Publishing
Seitenanzahl (geschätzt): 25
Genre: Krimi
Gelesen als: E-Book
ASIN: B00JYDPS60




Inhalt
Es handelt sich um eine Kurzgeschichte.
Er - Vater von zwei Söhnen und einer Tochter und erfolgreicher Autoverkäufer, stirbt vor seinem 40. Geburtstag. Ermordet. Ermordet von seinem Nachbarn, dem Looser, wie er immer so schön sagt? Zumindest würde er es ihm zutrauen. Denn er hat den alten Mann brutal zusammengeschlagen. Er hätte also ein Motiv. Er weiß noch nicht dass er tot ist. Er glaubt es irgendwie noch nicht. Stück für Stück erinnert er sich an sein Leben und an die tödlichen Gegebenheiten. Wurde er wirklich von einem alten Mann ermordet? Ihn zu ertränken in seinem eigenen Swimmingpool?


Erster Satz
Ich grase die Gesichtszüge meiner Feinde nach Blößen ab.

Cover
Das Cover ist dem vom 1. Heft ähnlich. Nur dass hier ein Bild vom Wasser gezeigt wird. Darin schwimmt ein Rettungsring. Optisch gefällt mir das Cover jetzt nicht so, wie das aus dem 1. Heft.


Schreibstil und Sprache
Wie im 1. Teil der Reihe "Messer und Herz" ist der Schreibstil wieder sehr ungewöhnlich. Für die Kurzgeschichte gut gemacht. 


Ganz persönliche Meinung und Fazit
Die Kurzgeschichte war sehr unterhaltsam. Ich fand es besonders spannend die Gedanken und die Geschichte eines gewaltbereiten Familienvater kennen zu lernen. Das war an manchen Stellen schon sehr heftig. Da ich selbst 2 Kinder habe, hat es mich sehr gefesselt.



Bewertung




Montag, 20. Juli 2015

Hörbuch-Rezension: Minions

Minions





Titel: Minions
Gelesen von: Oliver Rohrbeck
Untertitel: /
Verlag: Der Hörverlag
Hörstunden: 2 h 20 m
ISBN: 978-3844519754


Inhalt
Die Minions Kevin, Stuart und Bob - bekannt aus dem Film "Ich - einfach unverbesserlich", erleben zum ersten mal ihr eigenes Abenteuer. Sie leben schon von Anbeginn der Zeit in dieser Welt und sind seit den Dinosauriern immer wieder auf der Suche nach einem Meister - einem Superschurken. Leider sind sie darin nicht besonders gut, weshalb sie sich immer wieder neue Meister suchen müssen. Ihre Tollpatschigkeit zerstört jeden noch so raffinierten Plan. So machen sie sich auf, in New York City der 60er Jahre auf einer Tagung der kriminellen Genies der Welt einen neuen Meister zu suchen. Und dieses mal wollen sie alles richtig machen. In ihrem Abenteuer erleben sie so viele lustige Sachen und finden womöglich einen Meister oder gar eine Meisterin?

Oliver Rohrbeck ist der Sprecher. Wer nun den Namen hört, aber keine Ahnung hat, wer das sein soll: Es ist der Sprecher von Gru. Aber vielleicht kennt ihr seine Stimme auch durch ein anderes Hörspiel? In den spannenden Abenteuern der drei ??? leiht er Justus Jonas seine Stimme.



Persönliche Meinung und Fazit
Ich habe den Film noch nicht gesehen aber das Hörbuch gefällt mir. Und auch meiner 5 jährigen Tochter gefällt es sehr, sehr gut. Denn das Hörbuch ist für Kinder ab 5 Jahren geeignet. Seit die Doppel-CD bei uns im Briefkasten lag, gibt es nichts anderes mehr. Regina Regenbogen und Benjamin Blümchen haben somit erst mal Pause. :-)
Es ist wundervoll gelesen und die Szenen sind auch für meine Tochter einfach nachzuvollziehen. Sie hat sichtlich Spaß daran wenn die Minions sprechen - die wenigen Worte die sie kennen. Jedoch sind 2 Stunden und 20 Minuten sehr viel, weshalb wir das Hörbuch aufsplitten müssen. Aber das macht nichts. Meine Tochter kann sich alles sehr gut merken was beim letzten mal passiert ist.




Bewertung:










Mittwoch, 15. Juli 2015

Buch-Rezension: Messer & Herz

Messer und Herz





Autor: Jan P. Zille
Titel: Messer und Herz
Untertitel: /
Verlag: Self Publisher
Seitenanzahl(geschätzt): 22
Genre: Krimi
Gelesen als: E-Book
ASIN: B00JJLTUPM



Inhalt
Es handelt sich hier um eine Kurzgeschichte.
Ein 15-Jähriger findet sich in einem Kühlraum der Rechtsmedizin wieder und fragt sich ob er tot sei. Er kommt schnell dahinter dass dies auch wirklich so ist und dass er ermordet wurde. Er steckte gerade mitten in der Ausbildung und liebte seinen aufgemotzten Motorroller, mit dem er im Hinterhof des Haues die Nachbarn zur Weißglut brachte und Böller in die Balkone warf. Die Geschichte wird aus der Sicht des toten 15-Jährigen erzählt. Kommissar Kryszek ermittelt in diesem Fall und besucht den Jungen regelmäßig in der Rechtsmedizin. Der Junge erzählt von seinen letzten verbliebenen Erinnerungen und schwebt als Körperloser durch die kleine Stadt. Dabei fällt ihm immer mehr auf, wer sein Mörder sein könnte. Die Ermittlungen, die Kryszek leitet, bekommt der Junge mit und so scheinen die beiden telepathisch Informationen auszutauschen - so scheint es. Denn Kryszek scheint die Überlegungen des Jungen ebenso zu haben. Sie kommen dem Mörder immer mehr auf die Spur.

Erster Satz
Ich war erst fünftzehn.

Cover
Das  Cover zeigt ein Herz mit einem Messer. Sehr schlicht und einfach. Ich finde es ansprechend. Es erinnert mich irgendwie an das Spiel Minecraft, was ich sehr gern spiele.


Schreibstil und Sprache
Der Schreibstil ist ungewöhnlich, aber interessant zu lesen. Es ist ein innerer Monolog eines ungehobelten Teenies. Da kann man keine "vernünftige" Sprache erwarten. Ich finde es deswegen sehr authentisch. Soweit ich weiß reden solche Teenies in dem Alter so. Auch wenn das Thema sehr beklemmend ist, wird die düstere Stimmung durch seine Art, wie er das alles so hinnimmt, aufgelockert.


Persönliche Meinung und Fazit
Es ist eine interessante Kurzgeschichte, die mir Spaß gemacht hat. Sie war deshalb so interessant, weil sie aus der Sicht den toten Jungen erzählt wird. Sie bekommt von mir 4 Sterne. Meine Standartbewertung.



Bewertung



Wochengedichte in Sommerpause

Ihr habt euch sicher gefragt warum gestern kein Wochengedicht von mir kam.
Um ehrlich zu sein habe ich es total verplant, die nächsten Gedichte aus meinem Ordner zu suchen. ^^
Ich habe momentan so viel zu tun. Meine älteste Tochter hat in 11 Tagen ihren 5. Geburtstag. Auch wenn das mit den Gedichten keine große Arbeit zusätzlich ist, möchte ich mit den Gedichten eine Sommerpause einlegen. Ein paar Gedichte sind noch übrig. Ich weiß gerade nicht wie viele, hab nicht nachgezählt. Ich werde noch rechtzeitig bescheid geben, wenn die wöchentlichen Gedichte beendet sind.
Am 1. September starten die Wochengedichte wieder wie gewohnt an einem Dienstag. Bis dahin, schaut doch mal rein, was ich alles an Gedichte bisher gepostet habe.
KLICK

Dienstag, 7. Juli 2015

Wochengedicht 29

Hoffnungen


Enttäuschungen sind Illusionen die zerbrochen sind.
Illusionen sind nichts weiter als Hoffnungen.
Hoffnungen bestimmen unser Leben.
Unser Leben ist ein Wettkampf.
Du kannst verlieren oder gewinnen.
Doch wo Hoffnungen zerplatzen,
sind Enttäuschungen der seelische Tod.
Wir leben alle in einer Scheinwelt.
Die Realität ist zu grausam ohne Hoffnung.
Hoffen wir, das wir nie enttäuscht werden.

Donnerstag, 2. Juli 2015

Land over the Dreams Spezial

Land over the Dreams, mein Onlineroman für euch.
Wer ihn noch nicht (zu Ende) gelesen hat, findet HIER die Kapitelauswahl.




Wie hat euch die Geschichte gefallen?
Ich habe bereits die Rückmeldung erhalten, dass man es schade finde, dass die Geschichten schon zu Ende ist und dass es interessant wäre, eine überarbeitete Erwachseneversion davon zu lesen.
Ganz früher hatte ich vor gehabt ein Buch daraus zu machen. Viele Jahre hat diese Geschichte in meiner Schublade verbracht, aber ich hatte einfach keine Lust das alles neu zu schreiben, als ich diesen Blog gründete. Ich hatte so viel anderes im Kopf. Die Geschichte stammt aus meiner Teeniezeit (14 J.).

Mich würde jetzt konkret eure Meinung dazu interessieren - jene, welche die Geschichte gelesen haben und sie gut bzw. ausbaufähig finden. Mir geht es hierbei nicht um Sammeln von Kritik oder Rechtschreibfehlern. Ich bin mir sicher, die Geschichte lässt sich gut ausbauen! Nur wenn genug Interesse vorhanden ist, werde ich daraus einen Roman machen! :-)
Ihr könnt sogar mitgestalten. Gibt es vielleicht Wünsche, wie etwas seinen Verlauf nehmen sollte? Wünscht ihr euch etwas bestimmtes von einem Charakter oder hätte ihr gern mehr von einem Ort gesehen? Fehlte euch irgendwo etwas?
Bitte beachtet dass die Geschichte von mir als Kind geschrieben wurde und weder der Handlungsbogen noch die Szenen geordnet sind, noch die Charaktere ausgebaut wurden. Eine umfassende Charakterentwicklung und Weltenerschaffung mit Szenenplan, wird dann also noch stattfinden. Ihr dürft natürlich trotzdem sagen was ihr unlogisch fandet, klar. Ich selbst sehe an der Geschichte bereits vieles dass ich gern umschreiben, ausbauen und umbauen möchte.

Mir selbst ist noch nicht genau klar, welches Genre es werden soll. Es könnte als Jugendroman durchgehen, wenn ich die Gewalt- und erotischen Szenen heraus nehme. Aber ob das mein Stil dann auch in 2, 3 Jahren sein wird? Ich weiß es nicht. Ich persönlich schreibe ganz gern blutige, dramatische, gruselige Sachen die vielleicht auch ein bisschen sexistisch sind. Ich kann mir also auch sehr gut vorstellen das alles "bösartiger" zu gestalten. Auf keinen Fall kann ich einen Liebesroman draus machen.- So etwas liegt mir nicht, habe ich seither festgestellt.

Um mir mal ein Bild zu machen, wer Interesse an einer überarbeiteten Version hätte, würde ich euch bitten unten in den Reaktionen "interessant" anzuklicken. Aber keine Hektik! Die Überarbeitung wird noch gut bis 2018 warten müssen. Meine ersten beiden Buchprojekte werden als Erstes veröffentlicht. Da ich Familie und Beruf habe, möchte ich nicht mehr als ein Manuskript gleichzeitig bearbeiten. Bis zum Start der Überarbeitung darf also unten "interessant" geklickt werden, wer Interesse an einer überarbeiteten Version der Geschichte hat. Die überarbeitete Version wird es dann als Buch und/oder Ebook geben. Ob Verlag oder als Indie, das werde ich dann spontan entscheiden, wenn der Roman dann mal fertig geschrieben worden ist. Es wird also auch ein vernünftiger Roman mit professionellem Cover, Korrektorat usw. :-)