Montag, 15. Juni 2015

Buch-Rezension: Kurzgeschichten zum Träumen

Kurzgeschichten zum Träumen, Staunen und Schmunzeln




Autor: Peter Naujoks
Titel: Kurzgeschichten zum Träumen, Staunen und Schmunzeln
Untertitel: /
Verlag: Self-Publishing
Seitenanzahl: ca. 97
Gelesen als: Ebook
ASIN: B00YKJMOTM



Inhalt
Das Ebook umfasst 40 Kurzgeschichten und Gedichte die mit gefühlvollen und poetischen Texten gespeist sind. Zu jeder Geschichte gibt es ein Bild, dessen Thema es umreißt. Die Themen sind sehr unterschiedlich und es scheint für jeden etwas dabei zu sein. Egal ob es um Dinosaurier, Vögel, Eheprobleme, Vampire oder das Leben und die Liebe selbst geht. Es kommt romantisches, verträumtes, melancholisches, aber auch witziges und zum schmunzeln Anregendes vor. Einige Geschichten regen zum nachdenken an und sind sehr tiefsinnig, andere sollen einfach nur unterhalten und sind malerische Texte. Das Ebook ist für das Tagträumen hervorragend geeignet und um sich kurz mal darin zu verlieren. Die Texte sind so kurz, dass man sich das Buch mal eben in der Warteschlange am Bahnhof nehmen kann, um sich die Zeit zu vertreiben.



Erster Satz
"Hallo liebe Mama, es tut uns leid, wenn wir auch dieses Jahr, wieder nicht zu Deinem Geburtstag und Muttertag kommen können, aber Du bist ja im Altenheim nicht alleine und wirst versorgt."



Cover
Das Cover finde ich sehr schön gemacht. Der Schmetterling sieht aus wie ein lilafarbener Kristall. Die Schriftart ist schön. Allerdings finde ich es ungünstig, dass der Titel in zwei unterschiedlichen Schriftarten geschrieben wurde. Die Schrift von "Kurzgeschichten" ist gleich mit der von "und". Die andere tritt etwas in den Hintergrund, was sich meiner Meinung nach ungünstig auf das Lesen auswirkt. Ich sehe beim Cover eigentlich erst "Kurzgeschichten und", und dann erst "zum träumen, staunen und schmunzeln".



Schreibstil und Sprache
Die Texte sprechen die Sinne des Lesers an und erzeugen die wunderbarsten Bilder im Kopf. Viele Texte sind tiefgründig, weshalb besonders viel Wert auf geschmackvolle Darbietung gelegt wird. Manches ist umgangssprachlich, anderes wieder sehr "malerisch" geschrieben. Die Texte sind kurz, aber dafür effektiv.




Ganz persönliche Meinung und Fazit 
Das Buch ist wunderschön geschrieben. Besonders gefallen haben mir diese Geschichten: "Anderswelten", "Warum wir leben und warum wir sterben" und "Die Schreie der Elster". Darin gibt es eine Szene, die ich besonders schön fand. Dort erklärt ein Schamane, seit wann es die Elster gibt und was ihre Aufgabe in der Welt ist. Wie romantisch es mit dem Mond und der Sonne erklärt wird, dass sie sich wiederfinden wollen und der Mond Tränen auf den Pflanzen hinterlässt, die die Sonne dann absammelt, das ist wirklich wunderschön beschrieben. Mit Abstand meine liebste Szene in diesem Buch. Ich kann das Buch nur weiterempfehlen! 




Bewertung



1 Kommentar:

  1. Unten schreibst du "Ganz persönliche Meinung und Fazit", hast aber oben schon deine Meinung zu verschiedenen Aspekten des Werkes geäußert. Warum machst du das so?

    Da es sich um mehrere Kurzgeschichten handelt, wäre es schön gewesen, wenn du zu jeder Kurzgeschichte deren ersten Satz geschrieben hättest.

    Du schreibst, die Schriftart des Covers sei schön. Welche der beiden meinst du?

    AntwortenLöschen