Dienstag, 5. Mai 2015

Wochengedicht 20


Das Haus


Das Haus am Stadtrand.
Es steht leer,
seitdem das hübsche Mädchen darin verschwand.

Es hat genau vier Zimmer.
Diese Zimmer sind leer.
Nur im Schlafzimmer steht ein Bett.
Und darüber an der Wand ein schwarzes Brett.
Mit roter Farbe steht dort geschrieben:
Sehnsucht und Verlangen werden sich lieben.“
Das Bett ist so schön zurecht gemacht
und lädt zum Hinlegen ein.

Das Mädchen lag dort um zu sterben.
Sie zerschlug die Spiegel im Zimmer zu Scherben
und verfluchte die Welt, sie solle stürzen ins Verderben.
Das Mädchen war gebrochen, ein seelisches Wrack.
Schnitt sich die langen blonden Haare ab.

Sehnsucht ließ sie so verkommen.
Das Leben hat sie sich genommen.
Sie war so leer und wollte einfach nicht mehr.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen