Dienstag, 24. März 2015

Wochengedicht 14


Grausame Welt




Ich fühle mich so einsam.
Als wäre die Welt so grausam.
Ich fühle mich so mies.
Als wäre die Welt so verdammt fies.
Ich kann’s nicht beschreiben.
Ich will hier nicht mehr länger bleiben
und kann auch keine Ziele mehr besteigen.
Ich sehne mich nach Zweisamkeit.
Bin zerrissen von voller Traurigkeit
und lebe in tiefster Einsamkeit.
Nichts hat noch einen Sinn, wie Raum und Zeit.
Bin allein, bis in alle Ewigkeit.
Sehne mich nach Geborgenheit.
Arme in denen ich liegen kann.
Augen in denen ich versinken kann.
Einfach nur jemanden,
bei dem ich mich nicht verstecken muss.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen