Freitag, 27. März 2015

Rezension: Lieber Gott, wo steckst denn du?


Lieber Gott, wo steckst denn du?



Autor: Pebby Art
Titel: Lieber Gott, wo steckst denn du?
Untertitel: /
Verlag: Self Publishing 
Seitenzahl der Printausgabe: 56
Genre: Kinderbücher
Gelesen als: E-Book
ISBN: /



Autorin
Nach einer Industriekauffrau-Ausbildung absolvierte sie ein Studium in Literaturwissenschaften. Unter dem Pseudonym Pebby Art schreibt sie Kinderbücher. Sie ist verheiratet, hat 3 Kinder. Ihre Leidenschaft dient nicht nur dem Stift um zu schreiben, sondern auch um zu zeichnen. Des weiteren ist sie Dozentin für Schreib- und Zeichenbegeisterte. Ihr erstes Kinderbuch "Auf und weg!" kam 2013 im Selbstverlag auf den Markt.



Inhalt
Der gemütliche Friedrich und der aufgedrehte Kalle leben zusammen in ihrem Hamsterkäfig. Ihr gemeinsamer Freund Heiko hat seiner Mama ein Bild von Gott gemalt mit einem ganz langen Bart. Heiko glaubt an Gott und spricht mit ihm wenn er betet. Kalle ist ganz neidisch darauf weil er auch gern mit Gott sprechen möchte, aber er antwortet einfach nie. Kalle will ihn suchen gehen und der gemütliche Freund Friedrich begleitet ihn. Auf ihrem Weg Gott zu finden, treffen sie auf andere Tiere und nehmen interessante Hinweise zu Gott mit und Geschenke, die sie Gott überreichen sollen, wenn sie ihn antreffen. Irgendwann haben sie so viele Hinweise zu Gott gesammelt, dass Kalle sich denkt, dass es nun einfach werde wird, Gott zu erkennen - wenn sie ihm begegnen. 




Erster Satz
"Hamster Friedrich liebt sein Laufrad"




Cover
Das Cover wirkt nicht professionell gemacht. Man sieht ganz klar, dass die Zeichnung von der Autorin selbst gezeichnet ist. Die Farben harmonieren nicht gut zusammen. Und der blaue "bewölkte" Hintergrund, der zu einem "Spritzeffekt" wird, bis das Bild in dem Herz beginnt, passt alles nicht so gut zusammen. Ansprechend ist das Cover leider nicht auch wenn es gut gezeichnet ist.




Schreibstil und Sprache
Das Buch ist für Kleinkinder ab 4 Jahren und Vorschulkinder gedacht. Jedoch sind einige Passagen  recht kompliziert geschrieben. Einige wenige Sätze sind für ein 4 jähriges Kind viel zu lang und verschachelt. Dann gibt es oft Dialoge, bei dem nicht klar ist, wer gerade spricht. Für einen Erwachsenen noch gerade so nachzuvollziehen. Für ein Kind zwischen 4 und 5 Jahren, wird es allerdings schwierig. Überwiegend ist die Sprache jedoch recht einfach und kindgerecht. Besonders die lockere und lustige Umgangssprache an manchen Stellen, lassen sich wunderbar vorlesen.



Illustrationen
Die Bilder sind ganz süß gemacht. Das einzige was schade ist, dass die Bilder aufgrund ihre hellen Farbe auf dem S/W des Kindles schlecht zu sehen sind. So dass ein Kind ggf. Schwierigkeiten haben kann, etwas darauf zu erkennen. Daher würde ich in diesem Zusammenhang zur Printausgabe raten, wenn es den Eltern wichtig ist, dass die Bilder gut und einfach zu erkennen sind.




Ganz persönliche Meinung und Fazit
Meine  fast 5 jährige Tochter hatte einen riesen Spaß, als ich ihr diese Geschichte vorgelesen habe. Allerdings musste ich auch vieles erklären und wiederholen (in eigenen Worten die Geschichte wiedergeben), weil einige Passagen der Geschichte für meine Tochter nicht verständlich genug waren oder der Sprachrhythmus zu schnell war. Das war insbesondere bei Dialogen so. Selbst wenn ich es langsam vorgelesen habe, war der Rhythmus schon recht schnell. Die Story ist gut und empfehlenswert. Wir haben es ja nun als E-book gelesen. Ich kann mir gut vorstellen, es als Print nach zu kaufen. Wir sind jetzt keine all zu gläubige Familie, aber meine Tochter wächst mit Gott auf, schon allein aufgrund der Kita. Das ist ok. Die Geschichte hat einen guten Wert. Ich möchte das Ende nicht verraten deswegen sagen ich nur: Gott ist immer bei dir.





Bewertung



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen