Dienstag, 17. Februar 2015

Wochengedicht 9

Tränen



Tränen im Gesicht.
Voller Leid und Trauer.
Kein warmes Licht.
Das macht mich sauer.

Tränen im Gesicht.
Wie weiße Perlen kugeln sie von den Wangen.
Keiner da, der mit mir spricht.
Ich muss um mein Leben bangen.

Tränen im Gesicht.
Weinend lieg' ich da.
Ich wende mich ab, Schicht für Schicht.
Warum sagt es mir keiner.
Es ist wahr.
Tot will ich sein,
Sterben, ganz allein.
Will diese Welt verlassen,
Soll sie mich doch dafür hassen.
Sie hat mich im Stich gelassen.
Lebt wohl,
auf ewig ...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen