Freitag, 13. Februar 2015

Buch-Rezension: Die kleine Spinne Widerlich

Die kleine Spinne Widerlich




Autor: Diana Amft
Titel: Die kleine Spinne Widerlich
Untertitel: /
Verlag: Bastei Lübbe
Seitenanzahl: 32
Genre: Kinderbücher
Gelesen als: Printausgabe, 16,9 x 16,5
ISBN:
978-3833901645



 Autorin
Frau Amft ist 1975 in Gütersloh geboren und in Deutschland als Schauspielerin in Kino und fernsehfilmen bekannt. Ihre bekannteste Rolle ist die Hauptrolle in der Fernseh-Serie Doctor’s Diary, wofür sie mehrfach ausgezeichnet wurde. Derzeit lebt sie in Berlin. Ihr Erstling ist ein Kinderbuch. "Die kleine Spinne Widerlich" kam Ende 2012 im Bastei Lübbe Verlag heraus und wurde 2012 als österreichischer Buchliebling nominiert.




Inhalt
Die kleine Spinne mit den Namen Widerlich geht eines Tages zu seiner Mutter und fragt warum die Menschen Angst vor ihr haben. Die Mama kann das nicht beantworten und gibt den Rat sich einfach mehrere Meinungen anzuhören um sich dann selbst eine bilden zu können. Also macht sich die kleine Spinne auf den Weg zum Onkel Langbein,  zu Punki spaziert weiter zu Tante Igitte. Aber die kleine Spinne ist noch nicht zufrieden und geht zu Niesi, dann zu Mucki, dann zu Bella und zu Miro. Die kleine Spinne Widerlich hat schon ganz viele Meinungen und Gründe gehört, ist aber immer noch nicht ganz zufrieden und sucht weiter nach Antworten. Deswegen geht sie zu Oma Erna. Den ganzen Tag war die kleine Spinne unterwegs und am Abend kehrt sie zurück zur Mutter udn erzählt von ihrem Tag. Am Ende des Buches erzählt Diana Amft wie es zu dieser Geschichte gekommen ist.

Erster Satz
"Die kleine Spinne sitzt in ihrem ersten selbst gesponnenen Netz und denkt nach."


Cover
Als erstes fällt mir auf, wie lustig die Schrift aussieht. Sehr verschnörkelt, einfach nur witzig. das Cover ist schön bunt, die Farben leuchten. Alles wirkt sehr harmonisch und macht Lust, das Buch aufzuschlagen.

Schreibstil und Sprache
Es ist eine einfache Sprache. Genau richtig für Kleinkinder.  Es gibt Text auf jeweils einer Seite. Kurze Sätze und einfache kindgerechte Erklärungen sind vorhanden.


Illustrationen
Die Bilder sind unglaublich schön. Es ist alles sehr liebevoll gezeichnet. Die Spinne Widerlich ist nach dem Kindchenschema gemalt: große naive Kulleraugen, großer Kopf. Jede Spinne ist ihrem Namen und ihrer Funktion heraus gezeichnet. Mucki, wie der Name schon sagt, ist sportlich. Deswegen sieht er auch so aus, als würde er gerade trainieren. Jedes Bild geht über beide Seiten. 



Ganz persönliche Meinung und Fazit
Ich finde das Buch sehr gut und auch meine große Tochter mag es. Selbst jetzt noch, wo sie schon zu alt für dieses Buch geworden ist. Ich finde dieses Buch deswegen so toll, weill anschaulich und kindgerecht erklärt wird, warum man keine Angst vor Spinnen haben muss. Gerade bei Kindern die gerade in der Phase sind wo sie Empathie lernen, wird ihnen mit dieser Geschichte liebevoll die Angst genommen. Die "Reise" der kleinen Spinne zeigt Seite für Seite, die unterschiedlichsten Blickpunkte einer Spinne.  Ich würde das Buch Kindern empfehlen, die 3 Jahre alt oder älter sind.




Bewertung

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen