Dienstag, 23. Dezember 2014

Wochengedicht 2



Wolke Sieben



Ich liege neben dir wach und beobachte dich wie du schläfst.
Du bist so süß.
Ein Traum aus letzter Nacht riss mich aus dem Schlaf.
Wie spät ist es?
Die Sonne geht gleich auf.
Ich seh’ dich an. Deine Augen sind zu.
Auch wenn du mich nicht hörst, möchte ich dir eines sagen:
Ich habe dich in der kurzen Zeit sehr lieb gewonnen.
Ein neuer Lebensabschnitt hat für mich begonnen.
Es wäre schade dich jetzt zu verlieren, 
weil die Geborgenheit die du mir gibst, was schönes ist.
Und das hab ich all die Zeit vermisst.
Ich möchte nicht nur körperlich mit dir sein,
sondern mit dir zusammen auf Wolke Sieben fliegen.
Ich weiß, es ist ein wenig übertrieben.
Das mit der Wolke.
Aber wenn dein Herz es zu lässt,
bring ich uns beide dort hin.
Ich weiß, wie oft man sich um sonst verschenkt,
wenn man denkt,
man hat sein Glück für Augen.
Liebes ist... heißt es.
Stimmt das? Vielleicht?
Liebe braucht Zeit so wie alles andere auch.
Sofern sie einen glücklich macht.
Nenn es naiv, aber Poesie ist Leidenschaft.
Leidenschaft heißt Hingebung.
Und ich will sie endlich an jemanden weiter geben.



1 Kommentar: