Dienstag, 18. November 2014

Viel vor - Viel Arbeit

Heute ist ein arbeitsreicher Tag zu Ende gegangen. Nachdem ich die Kurzgeschichte für den Kurzgeschichtenwettbewerb der Schule des Schreibens fertig gestellt habe, habe ich nun im Internet nach neuen Ausschreibungen gesucht.
Hier habe ich einige gefunden, die für die kommenden Monate mich voll in Anspruch nehmen sollten. Ich kann jedem Autor diese Ausschreibungen in der Liste empfehlen.
Auf der Website Autorenwelt.de unter dem Menüpunkt "Aufrufe" findest du die Liste aller Ausschreibungen bis Dezember 2015. Schau doch mal rein, vielleicht ist auch etwas für dich dabei?
http://www.autorenwelt.de/verzeichnis/aufrufe

Ich habe mir jedenfalls einiges rausgepickt, dass ich angehen werde. Das ist viel, wenn ich überlege dass ich noch nebenbei die Studienhefte und Einsendeaufgaben abarbeiten muss und noch meine Familie umsorgen muss. Gerade mit der Kleinen, die nächste Woche gerade erst ein Jahr alt wird, ist es schon schwer, da ich immer nur dann schreiben kann wenn die Kinder schlafen oder mein Mann die Kinder mal für eine Stunde übernimmt, damit ich mich ins Schlafzimmer zurück ziehen kann. Ich muss ja auch noch den Haushalt machen und Zeit für Freizeit lassen. Ich sitze daher meist bis spät in die Nacht und schreibe. Abends bin ich sowieso am produktivsten.
Jetzt fragst du dich sicher für welche Ausschreibungen ich mich entschieden habe.
Ich werde am rechten Rand meines Blogs die Ausschreibungen auflisten und immer mal wieder von ihnen berichten, wie weit ich denn so bin.

Die erste Ausschreibung ist bis zum 15. Dezember 2014. Es geht um Prosa und Lyrik. Nicht mehr ganz so meine Kragenweite, daher eine Herausforderung für mich. Thema ist einen "konstruktiven Beitrag zur politischen Landschaft oder kulturellen und sozialen Entwicklung der Gegenwart" abzuliefern in vorm von Prosa.
Ich muss zugeben, früher habe ich gerne Prosa geschrieben. Aber das habe ich schon ewig nicht mehr getan. Ob ich also diese Ausschreibung wahrnehme, muss ich mir noch mal stark überlegen. Um mir was zu überlegen habe ich ab morgen(es ist schon nach 23 Uhr) auch nur 27 Tage Zeit. Davon fallen schon einige Tage weg wegen wichtigen Terminen an denen ich mich unmöglich mit dem schreiben beschäftigen kann.

Dann werde ich an der Ausschreibung  "365 Tage Liebe" teilnehmen. Es wird eine Anthologie gedruckt werden mit 365 Texten zum Thema Liebe. Jeden Tag einen Text von jeweils einem Autor. Ich habe hierfür ein noch unveröffentlichtes Gedicht aus meinem alten Ordner genommen. Drei Stück habe ich ausgewählt. Ich muss mich nur noch für eins entscheiden und dann abschicken. Zeit bis zum Einsendeschluss: 31.Dezember 2014.


Als Drittes habe ich die Ausschreibung des Onlinemagazins Experimenta ausgesucht. Jeden Monat geben sie ein Thema vor und man kann dort moderne Lyrik, Haiku, Senryu, klassische Dichtkunst oder Prosatexte als Short Storys oder Minidramen abgeben. Die Themen für Januar, Februar und März 2015 sind überleben, Sehnsucht, Erinnerung.
Ich denke, da lässt sich etwas machen, auch wenn Prosa inzwischen eine Herausforderung geworden sind.  Einsendeschluss: 31. Dezember 2014.

Das Vierte ist meiner Meinung nach das größte Projekt in dieser Reihe. Der ASP Verlag sucht bis zum 28. Februar 2015 zwölf bis sechzehn Geschichten für eine Anthologie zum Thema  Dark-Fantasy-Krimi im Film-Noir-Stil. Also ein Krimi der in den 50er/ 60er Jahren spielt. Genau meine Kragenweite. :-) Wobei ich mich aber hierfür mehr mit den 50er und 60er Jahren befassen muss. Man bekommt kein Honorar, aber dafür ein Belegexemplar und ein Autorenrabatt für alle Bücher des Verlags, falls der eingesendete Text gedruckt wird.

Ich mache mir morgen Gedanken darüber was ich als erstes mache. Wahrscheinlich werde ich aber erst einmal die Kurzgeschichte für die Schule des Schreibens abschicken und mich für einen Text für 365 Tage Liebe entscheiden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen