Freitag, 21. November 2014

Berliner Buchmesse 2014


Nun ja, ich war schon seit einer halbem Ewigkeit auf keiner Buchmesse mehr gewesen. Zuletzt irgendwann in meiner Schulzeit auf der Leipziger Buchmesse. Nun war ich am 15. November 2014 mit einer Freundin auf der berliner Buchmesse im HTW Berlin. Ich war schon etwas peinlich stolz als ich das Erste mal meinen Studentenausweis zeigte und somit kostenlos hinein durfte. Gut, wobei 2,50 € jetzt nicht die Welt waren, aber hey, ich spare wo ich kann.Wir bekamen dann einen Stempel auf die Hand.
Ich hatte mich leider nicht gut informiert was mich da genau erwartet, weshalb ich auf den ersten Blick in den Raum etwas enttäuscht war, da ich immer nur die Erinnerungen aus der Leipziger Buchmesse vor Augen hatte. Aber meine Enttäuschung verflog sogleich als wir uns dann an die Stände begaben. Eigentlich wollte ich nur aus privaten Gründen zur Messe und dann hab ich mich doch noch nach Verlagen umgeschaut die für mein zukünftiges Buch interessant wären. Der Wölfchen Verlag oder Verlag Tosten Low, waren dort meine Favoriten. Ich hatte noch nie etwas vorher von ihnen gehört aber die beiden Ständen waren mir einfach am sympathischsten. Zumal ich den Namen "Wölfchen" echt cool fand mit dem Logo eines blauen Wolfs.
Ich habe unglaublich viele Kinderbücher  und Jugendliteratur gesehen. Die Messe war klein und war - das erfuhr ich erst später, für kleinere Verlage ausgerichtet, die Bücher heraus gaben, die nicht unbedingt Mainstream sind. Es gab schon so einige Bücher die mich wirklich interessierten. Aber so viel kann und will ich gar nicht kaufen. Eine Buchmesse ist ja nicht nur Verkaufsraum. Es ist Publicity.
Ich habe mir so einige Visitenkarten, Flyer und Lesezeichen mitgenommen. Es wurde auch eine Vorlesung gehalten aber da alles in einem  Raum war, hat man kaum etwas verstanden wenn man durch die Stände schlenderte. Und wenn man sich unterhalten hat, dann musste man schon sehr laut sprechen. Das war etwas unangenehm. ich habe auch Bücher gekauft.


"Dunkle Stunden" vom Verlag Torsten Low. Ein Sammelband mit Kurzgeschichten zum gruseln von unterschiedlichen Autoren. Hanna Nolden, eine der Autorinnen hat mir eine Widmung im Buch hinterlassen. Allerdings fand ich es sehr schade dass sie es recht unpersönlich gestaltete. Sie wusste nicht mal wem die Widmung galt und hat auch kein Wort gesagt. Fand ich voll blöd. Als meine Freundin sich das Buch "Phoenix" kaufte unterschrieb Ann-Kathrin Karschnick und fragte auch nach dem Namen. Schade dass es Frau Nolden nicht getan hat.

"Die Dunkelmagierchroniken" Band 1 und 2. von Carsten Thomas vom Wölfchen Verlag.  Das Cover vom 2. Band erinnert mich an die Saga vom Dunkelelf.  Die Geschichte soll wohl auch so ähnlich sein. Da geht es ebenfalls um Zwerge und Elfen.

"Paule und der schwarze Punkt" Band 1 von Lana vom Wiesengrund vom Wiesengrund Verlag. Das ist ein echt süßes Kinderbuch wo es um einen Marienkäfer geht der unbedingt auch schwarze Punkte auf seinem Rücken haben will und auf der Suche nach Antworten ist wie er diese bekommt.

Ich hätte mir echt gerne noch "Jamies Quest: Aufgabe gesucht" gekauft, aber das Geld war echt knapp und wir wollten noch etwas essen gehen. Ist auch nicht so schlimm. Ich wünsche es mir einfach zu Ostern oder so. Oder bestell es selbst über das Internet. In dem Buch geht es um einen Jungen der Computerspielen will und dann sich in einer anderen Welt wiederfindet. Es geht unter anderem um Spinnen. War aber auch ganz gut, dass ich dann nichts mehr gekauft habe. Ich habe all an dem Tag Achtzig Euro ausgegeben. Der Tag auf der Messe war trotzdem schön. Ich weiß gar nicht wie lange wir dort waren. Eine Stunde oder zwei? Danach sind wir noch was essen gegangen und haben noch am Abend etwas durch die Läden gebummelt und hier und da etwas kleines gekauft. Buchmessen sind jährlich. Nächstes Jahr gehe ich vielleicht noch einmal hin. Mal schauen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen