Freitag, 21. November 2014

Berliner Buchmesse 2014


Nun ja, ich war schon seit einer halbem Ewigkeit auf keiner Buchmesse mehr gewesen. Zuletzt irgendwann in meiner Schulzeit auf der Leipziger Buchmesse. Nun war ich am 15. November 2014 mit einer Freundin auf der berliner Buchmesse im HTW Berlin. Ich war schon etwas peinlich stolz als ich das Erste mal meinen Studentenausweis zeigte und somit kostenlos hinein durfte. Gut, wobei 2,50 € jetzt nicht die Welt waren, aber hey, ich spare wo ich kann.Wir bekamen dann einen Stempel auf die Hand.
Ich hatte mich leider nicht gut informiert was mich da genau erwartet, weshalb ich auf den ersten Blick in den Raum etwas enttäuscht war, da ich immer nur die Erinnerungen aus der Leipziger Buchmesse vor Augen hatte. Aber meine Enttäuschung verflog sogleich als wir uns dann an die Stände begaben. Eigentlich wollte ich nur aus privaten Gründen zur Messe und dann hab ich mich doch noch nach Verlagen umgeschaut die für mein zukünftiges Buch interessant wären. Der Wölfchen Verlag oder Verlag Tosten Low, waren dort meine Favoriten. Ich hatte noch nie etwas vorher von ihnen gehört aber die beiden Ständen waren mir einfach am sympathischsten. Zumal ich den Namen "Wölfchen" echt cool fand mit dem Logo eines blauen Wolfs.
Ich habe unglaublich viele Kinderbücher  und Jugendliteratur gesehen. Die Messe war klein und war - das erfuhr ich erst später, für kleinere Verlage ausgerichtet, die Bücher heraus gaben, die nicht unbedingt Mainstream sind. Es gab schon so einige Bücher die mich wirklich interessierten. Aber so viel kann und will ich gar nicht kaufen. Eine Buchmesse ist ja nicht nur Verkaufsraum. Es ist Publicity.
Ich habe mir so einige Visitenkarten, Flyer und Lesezeichen mitgenommen. Es wurde auch eine Vorlesung gehalten aber da alles in einem  Raum war, hat man kaum etwas verstanden wenn man durch die Stände schlenderte. Und wenn man sich unterhalten hat, dann musste man schon sehr laut sprechen. Das war etwas unangenehm. ich habe auch Bücher gekauft.


"Dunkle Stunden" vom Verlag Torsten Low. Ein Sammelband mit Kurzgeschichten zum gruseln von unterschiedlichen Autoren. Hanna Nolden, eine der Autorinnen hat mir eine Widmung im Buch hinterlassen. Allerdings fand ich es sehr schade dass sie es recht unpersönlich gestaltete. Sie wusste nicht mal wem die Widmung galt und hat auch kein Wort gesagt. Fand ich voll blöd. Als meine Freundin sich das Buch "Phoenix" kaufte unterschrieb Ann-Kathrin Karschnick und fragte auch nach dem Namen. Schade dass es Frau Nolden nicht getan hat.

"Die Dunkelmagierchroniken" Band 1 und 2. von Carsten Thomas vom Wölfchen Verlag.  Das Cover vom 2. Band erinnert mich an die Saga vom Dunkelelf.  Die Geschichte soll wohl auch so ähnlich sein. Da geht es ebenfalls um Zwerge und Elfen.

"Paule und der schwarze Punkt" Band 1 von Lana vom Wiesengrund vom Wiesengrund Verlag. Das ist ein echt süßes Kinderbuch wo es um einen Marienkäfer geht der unbedingt auch schwarze Punkte auf seinem Rücken haben will und auf der Suche nach Antworten ist wie er diese bekommt.

Ich hätte mir echt gerne noch "Jamies Quest: Aufgabe gesucht" gekauft, aber das Geld war echt knapp und wir wollten noch etwas essen gehen. Ist auch nicht so schlimm. Ich wünsche es mir einfach zu Ostern oder so. Oder bestell es selbst über das Internet. In dem Buch geht es um einen Jungen der Computerspielen will und dann sich in einer anderen Welt wiederfindet. Es geht unter anderem um Spinnen. War aber auch ganz gut, dass ich dann nichts mehr gekauft habe. Ich habe all an dem Tag Achtzig Euro ausgegeben. Der Tag auf der Messe war trotzdem schön. Ich weiß gar nicht wie lange wir dort waren. Eine Stunde oder zwei? Danach sind wir noch was essen gegangen und haben noch am Abend etwas durch die Läden gebummelt und hier und da etwas kleines gekauft. Buchmessen sind jährlich. Nächstes Jahr gehe ich vielleicht noch einmal hin. Mal schauen.


Dienstag, 18. November 2014

Viel vor - Viel Arbeit

Heute ist ein arbeitsreicher Tag zu Ende gegangen. Nachdem ich die Kurzgeschichte für den Kurzgeschichtenwettbewerb der Schule des Schreibens fertig gestellt habe, habe ich nun im Internet nach neuen Ausschreibungen gesucht.
Hier habe ich einige gefunden, die für die kommenden Monate mich voll in Anspruch nehmen sollten. Ich kann jedem Autor diese Ausschreibungen in der Liste empfehlen.
Auf der Website Autorenwelt.de unter dem Menüpunkt "Aufrufe" findest du die Liste aller Ausschreibungen bis Dezember 2015. Schau doch mal rein, vielleicht ist auch etwas für dich dabei?
http://www.autorenwelt.de/verzeichnis/aufrufe

Ich habe mir jedenfalls einiges rausgepickt, dass ich angehen werde. Das ist viel, wenn ich überlege dass ich noch nebenbei die Studienhefte und Einsendeaufgaben abarbeiten muss und noch meine Familie umsorgen muss. Gerade mit der Kleinen, die nächste Woche gerade erst ein Jahr alt wird, ist es schon schwer, da ich immer nur dann schreiben kann wenn die Kinder schlafen oder mein Mann die Kinder mal für eine Stunde übernimmt, damit ich mich ins Schlafzimmer zurück ziehen kann. Ich muss ja auch noch den Haushalt machen und Zeit für Freizeit lassen. Ich sitze daher meist bis spät in die Nacht und schreibe. Abends bin ich sowieso am produktivsten.
Jetzt fragst du dich sicher für welche Ausschreibungen ich mich entschieden habe.
Ich werde am rechten Rand meines Blogs die Ausschreibungen auflisten und immer mal wieder von ihnen berichten, wie weit ich denn so bin.

Die erste Ausschreibung ist bis zum 15. Dezember 2014. Es geht um Prosa und Lyrik. Nicht mehr ganz so meine Kragenweite, daher eine Herausforderung für mich. Thema ist einen "konstruktiven Beitrag zur politischen Landschaft oder kulturellen und sozialen Entwicklung der Gegenwart" abzuliefern in vorm von Prosa.
Ich muss zugeben, früher habe ich gerne Prosa geschrieben. Aber das habe ich schon ewig nicht mehr getan. Ob ich also diese Ausschreibung wahrnehme, muss ich mir noch mal stark überlegen. Um mir was zu überlegen habe ich ab morgen(es ist schon nach 23 Uhr) auch nur 27 Tage Zeit. Davon fallen schon einige Tage weg wegen wichtigen Terminen an denen ich mich unmöglich mit dem schreiben beschäftigen kann.

Dann werde ich an der Ausschreibung  "365 Tage Liebe" teilnehmen. Es wird eine Anthologie gedruckt werden mit 365 Texten zum Thema Liebe. Jeden Tag einen Text von jeweils einem Autor. Ich habe hierfür ein noch unveröffentlichtes Gedicht aus meinem alten Ordner genommen. Drei Stück habe ich ausgewählt. Ich muss mich nur noch für eins entscheiden und dann abschicken. Zeit bis zum Einsendeschluss: 31.Dezember 2014.


Als Drittes habe ich die Ausschreibung des Onlinemagazins Experimenta ausgesucht. Jeden Monat geben sie ein Thema vor und man kann dort moderne Lyrik, Haiku, Senryu, klassische Dichtkunst oder Prosatexte als Short Storys oder Minidramen abgeben. Die Themen für Januar, Februar und März 2015 sind überleben, Sehnsucht, Erinnerung.
Ich denke, da lässt sich etwas machen, auch wenn Prosa inzwischen eine Herausforderung geworden sind.  Einsendeschluss: 31. Dezember 2014.

Das Vierte ist meiner Meinung nach das größte Projekt in dieser Reihe. Der ASP Verlag sucht bis zum 28. Februar 2015 zwölf bis sechzehn Geschichten für eine Anthologie zum Thema  Dark-Fantasy-Krimi im Film-Noir-Stil. Also ein Krimi der in den 50er/ 60er Jahren spielt. Genau meine Kragenweite. :-) Wobei ich mich aber hierfür mehr mit den 50er und 60er Jahren befassen muss. Man bekommt kein Honorar, aber dafür ein Belegexemplar und ein Autorenrabatt für alle Bücher des Verlags, falls der eingesendete Text gedruckt wird.

Ich mache mir morgen Gedanken darüber was ich als erstes mache. Wahrscheinlich werde ich aber erst einmal die Kurzgeschichte für die Schule des Schreibens abschicken und mich für einen Text für 365 Tage Liebe entscheiden.

Montag, 17. November 2014

Hmm, ein saftiges Steak. Ich will mehr!

So also, das ist mein erster Beitrag.
Wer ich bin, hast du sicher schon gelesen. Wenn nicht, dann ist das auch nicht schlimm. Das kannst du ja jederzeit nachholen.
Mein Name ist Katzenflieder und bin 1987 geboren. In 2 Monaten werde ich 28 Jahre alt. Ja warum schreibe ich einen Blog? Nun ja, ich möchte meinen Lebenstraum erfüllen und schreiben. Also, so richtig schreiben. Und zwar ein Buch. Und jetzt wirst du sicher denken "Ach komm, das wird doch wohl nicht so schwer sein eine Geschichte zu erfinden." Ich kann dir sagen: Doch das ist es!
Nicht um sonst kann man auf eine "Autorenschule" gehen. Es handelt sich hierbei und ein Handwerk das wie die Schauspielkunst und alle anderen Künste erlernt werden kann. Sicher spielt auch das Können eine Rolle. Es gibt Menschen die haben zum Beispiel keine Gespür dafür wie man am besten Emotionen mit Worten ausdrückt.
Das Buch liefert dir nur Wörter. Du kannst nichts sehen, nichts schmecken oder hören. Du kannst die Atmosphäre einer Szene nicht nachempfinden und dir nichts genaueres vorstellen. Ein gutes Buch schafft es dich in seine Welt hinein zu ziehen und dich miterleben und mit"sehen" zu lassen was deine Hauptfigur erlebt und sieht. Du liest eine Passage und vor deinem inneren Auge malen die Wörter ein Bild. Aber nicht nur Bilder können mit Worten gebraten(Eine Anlehnung an den Beitragstitel) werden. Geräusche, Gefühle, Mimik, Landschaften, Atmosphäre oder Gerüche, kann ein Autor auch so gut beschreiben dass du das Gefühl haben kannst, direkt in im Buch selbst zu stehen.Wenn dem Autor das gelingt, dann hat er dich ins Buch gezogen.
Ich schaffe das ohne weiteres. Also mich hineinziehen zu lassen. Ich bin manchmal so vertieft in mein Buch dass ich nicht mal mitbekomme dass man mich anspricht. Oder ich höre nur mit halbem Ohr hin. Lesen entspannt mich und lässt mich von meinem Altersstress entfliehen. Übrigens kannst du auf der rechten Seite des Blogs in der Liste sehen, welche Bücher ich gerade lese.
Das selbe passiert auch beim schreiben einer Geschichte.
Und nun habe ich endlich den Weg gefunden und die finanziellen Mittel mir ein Fernstudium zu leisten, an der Schule des Schreibens in Hamburg. Für den Lehrgang Kompaktkurs kreatives Schreiben. Mein Blog wird also in den nächsten Wochen und Monaten, vielleicht Jahren zeigen wie ich mein Studium erlebe zwischen dem Spagat Fernstudium, Familie, Haushalt und Ausbildung. Denn der wirkliche Alltagsstress kommt erst im Herbst 2015 auf mich zu, wenn ich die schulische Ausbildung zur Erzieherin anfange. Zwei kleine Kinder, Fernstudium und Ausbildung.
Ich bin guter Dinge auch wenn ich jetzt schon weiß, dass das übelst anstrengend wird. Schreiben macht mir unglaublich viel Spaß und das Studium, welches ich im Oktober 2014 begonnen habe, macht mir bisher auch einen riesen Spaß. Ich stehe noch ganz am Anfang meiner Schriftsteller-Ausbildung und Karriere und werde ganz Gewiss auch die Höhen und Tiefen eines Autorenlebens erfahren. Du kannst also gespannt sein auf meine nächsten Beiträge.

Was kommt auf dich zu?:
Wie ich so mit den Übungen klar komme, wie meine Besuche auf Buchmessen war, was für Ausschreibungen und Wettbewerbe ich wahrnehme und wie weit mein Buch ist("heute Kapitel 3 geschafft") oder so. Dann, wenn meine Suche nach einem Verlag losgeht, schreibe ich wie die Suche so läuft. ggf. Veröffentlichungen posten die "klein" in irgendwelchen Zeitungen oder online zu finden sind oder so etwas. Buchempfehlungen werde ich sicher auch aussprechen und hier und da mal was nettes berichten.

 Wenn dir mein Blog gefällt, dann empfehle ihn doch bitte einfach weiter und "folge mir".